Die IAKS (Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen

Bern – Die neue Schwimmhalle Neufeld wird eröffnet

Medienmitteilung vom 22. September 2023 der Stadt Bern:

Nach rund drei Jahren Bauzeit ist die Schwimmhalle Neufeld fertiggestellt. Am «Tag der offenen Tür» vom kommenden Samstag, 23. September, kann die Bevölkerung die Schwimmhalle und das Sportareal Neufeld besichtigen. Ab Sonntag, 24. September, darf dann gebadet, geschwommen, gesprungen und relaxed werden.

«Es war ein langer Weg bis zu diesem Moment, aber es hat sich gelohnt», sagte Stadtpräsident Alec von Graffenried anlässlich eines Points de Presse. «Unsere neue Schwimmhalle ist ein Schmuckstück geworden.» Seit 2009 ist der Bau einer 50-Meter-Schwimmhalle ein explizites Legislaturziel des Gemeinderats. 2016 sprach sich die Stadtregierung für den Standort Neufeld aus, 2019 folgte die Volksabstimmung und 2020 der Baustart. Nach einem Tag der offenen Tür morgen Samstag geht die neue Schwimmhalle Neufeld nun am Sonntag, 24. September, in den regulären Betrieb. «Ich freue mich riesig, können wir am Sonntag ein betriebsbereites, neues Hallenbad der Bevölkerung, den Schulen und dem Schwimmsport übergeben», sagte Gemeinderätin Franziska Teuscher.

Vielfältiges Angebot

Bereits nach dem Eintritt in den grosszügigen Eingangsbereich kann der Schwimmbetrieb im unteren Stockwerk mitverfolgt werden. Die Schwimmhalle verfügt über mehrere Becken, darunter ein 50-Meter-Schwimmbecken, ein Lehrschwimmbecken, ein Mehrzweckbecken mit Sprungturm und einen Wasserspielbereich für Kleinkinder. Zwei Whirlpools mit Sprudel- und Massagedüsen laden zur Erholung ein. Für Menschen mit Gehbehinderungen steht dank der Unterstützung der Stiftung Cerebral ein Pool-Lift zur Verfügung. Das 50-Meter-Becken kann dank einem mobilen Trennelement von verschiedenen Nutzer*innengruppen gleichzeitig genutzt werden.

Investition in die Nachhaltigkeit

Alle Becken sind mit modernster Technologie ausgestattet, um eine optimale Wasserqualität zu gewährleisten. Das gebrauchte Bade- und Duschwasser wärmt mit einem Wärmetauscher das frische Badwasser auf. Geheizt wird die Schwimmhalle mit Fernwärme. Auf dem Dach sorgt eine Photovoltaikanlage mit einer Fläche von 3’500 Quadratmetern und einer Jahresleistung von 575’000 Kilowattstunden für Strom. Dies entspricht einem Jahresverbrauch von 192 Privathaushalten. Das gebrauchte Badwasser wird entchlort und für die Gebäudereinigung und die Bewässerung der Fussballfelder ein zweites Mal genutzt. Die Schwimmhalle Neufeld erfüllt als erstes Hallenbad der Schweiz den Standard Minergie-P-Eco. «Das Gebäude ist nachhaltig gebaut und auch der Betrieb funktioniert nachhaltig», unterstrich Franziska Teuscher.

Neu angelegtes SportareaI

Damit die Schwimmhalle Neufeld am jetzigen Standort gebaut werden konnte, mussten die dort bereits bestehenden Sportfelder neu angeordnet werden. Die Tennisplätze wurden abgebaut und westlich der Schwimmhalle neu erstellt. Neben den sechs Tennisplätzen stehen neu auch ein Padel-Tennis-Platz und ein Pickleball-Platz zur Verfügung. Die Räumlichkeiten des Tennisclubs und das öffentliche Bistro befinden sich im hinteren Teil des Gebäudes. Der Fussballplatz des FC Länggasse wurde zu einem Kunstrasenfeld umgewandelt und die Sportfelder der Uni Bern wurden ebenfalls neu ausgerichtet.

Für den Bau der Schwimmhalle haben die Stimmberechtigten der Stadt Bern im November 2019 einen Baukredit von 75,5 Millionen Franken bewilligt. Die damals kommunizierten Kosten und Termine können eingehalten werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Fotocredit: Rolf Siegenthaler Fotografie

WER WIR SIND

WAS WIR MACHEN

UNSER NETZWERK

RESSOURCEN

INFO